Der Wasser-Workshop im KiJuMu

Schon vor etwa einem Monat besuchte die Klasse 7 der HFS das KiJuMu. Bitte was? Ja, genau! Sie haben richtig gelesen: Das KiJuMu. Experten wissen natürlich sofort Bescheid, um welchen Ort es sich handelt. Es ist das Kinder- und Jugendmuseum in Donaueschingen. Neben einer Vielzahl an Experimenten und Versuchen kann man hier nämlich auch Workshops besuchen und da die Klasse 7 in BNT zurzeit das Thema Wasser behandelte, lag es nahe, dazu auch einen Workshop zu besuchen.


Im ersten Experiment entdeckten wir die Oberflächenspannung von Wasser. Hierbei warfen wir so lange kleine Steine in ein mit Wasser gefülltes Glas, bis das Wasser über den Glasrand hinausstieg - jedoch ohne überzulaufen! Das war sehr faszinierend. Danach ging es direkt weiter. Nun war unsere Aufgabe, Büroklammern das Schwimmen beizubringen. Dies gelang uns, indem wir sie vorsichtig auf die Wasseroberfläche legten. Bei zu ruckartigen oder ungenauen Bewegungen sanken sie jedoch sofort auf den Grund.

In einem weiteren Versuch überprüften wir, welche Gegenstände auf dem Wasser schwimmen können und welche untergehen. Dabei entdeckten wir auch ein Stück Holz, das komischerweise unterging und tatsächlich auch ein bisschen aussah wie ein Stein. Als letztes Experiment untersuchten wir noch Seifenblasen. Denn erstaunlicherweise entstanden immer Kugeln - egal durch welche Formen man die Seifenlauge gepustet hat. Nach dem Workshop hatten wir zum Glück noch etwas Zeit, das ganze Museum nicht nur anzuschauen, sondern auch auszuprobieren. Wir bedanken und ganz herzlich bei Frau Fischer für die Durchführung des tollen Workshops und bei allen Mitarbeitern, die sich so gute Experimente für das KiJuMu ausdenken. Bis zum nächsten Mal!